Rückblick auf die Frankfurter Buchmesse

Autorin Erin Hunter bei der Autogrammstunde (Quelle: Zobel)

Am Sonntag dem 20.10.2019 war der letzte Tag der Buchmesse in Frankfurt am Main – mit mehr als 302.267 Besuchern ist sie dieses Jahr zu Ende gegangen. 
Die Frankfurter Buchmesse ist der weltweit wichtigste Handelsplatz für gedruckte und digitale Inhalte und ein großartiges gesellschaftliches und kulturelles Event, sodass für jeden etwas geboten war.
In diesem Jahr waren viele bekannte Autoren auf der Buchmesse, von denen man sich auch Autogramme holen konnte. Sehr beliebt und nachgefragt war die Autorin von „Warrior Cats“,  Erin Hunter, bei der die Fans eine lange Warteschlange in Kauf nahmen, um ein Autogramm zu bekommen.

Bei den Jugendlichen kam auch sehr gut „Mein Lotta Leben“ an. Die Illustrationen sind von Daniela Kohl, aber geschrieben wurden die Bücher von Alice Pantermüller. Man konnte sich von beiden an den Autogrammboxen eine Unterschrift holen, für die man gerne länger anstand. 

Autorin Alice Pantermüller bei der Autogrammstunde (Quelle: Zobel)

Sehr beeindruckend war auch der Stand mit den Büchern des brasilianischen Fotografen und Umweltaktivisten Sebastiao Salgado. Er hat gerade den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels erhalten. Seine Fotos sind in schwarz-weiß gehalten und seine Bücher haben eine Größe bis zu 70 cm. 
Die Buchmesse war sehr informativ und für Alt und Jung auf jeden Fall einen Besuch wert.

Paula Zobel (6B)

Kommentar hinterlassen zu "Rückblick auf die Frankfurter Buchmesse"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




4 + 3 =