Mottotag im Lehrerzimmer: „Hock di hera, dann samma mehrda!“

Quelle: Euli

Als Pendant zu den Aktionen der MSS13 in ihrer letzten regulären Schulwoche veranstaltete The Tish (eine Gemeinschaft von mehr oder weniger jungen, aber durchaus attraktiven Lehrerinnen und Lehrern, die sich gesucht und gefunden haben am Leininger-Gymnasium, und nun einen Tisch im Lehrerzimmer teilen) ein kleines internes Oktoberfest in der Lehrerküche. Special Guests waren Herr Gruber und Herr Gayer, die passend zu Weißwürsten und Brezen in Lederhosen auf der bayrischen Pausengaudi auftraten. DJ Ingo Bingo heizte mit Wiesnhits wie „In München steht ein Hofbräuhaus“ die Runde mächtig ein und das Lederhosen-Duo tanzte sogar auf Wunsch der Veranstalter Schuhplattler. 

Die Menge bebte.  

Herr Anschütz war mehr als erfreut über die Überraschungs-Party: „Hind, aufi, nuffi, zua. Wos host gsagd? Gsagt hast was! Sag was hast!“ Auch Frau Micheletti feierte dieses unvergessliche Pausen-Event und wünscht sich mehr Crazy Thursdays.

Weniger euphorisch äußerte sich die Schulleiterin Frau Diehl zu den Feten im Schulhaus: „Während ich am Morgen noch gewillt war, mich mit den Herren in Lederhosen fotografieren zu lassen, suchte ich nach der Party in der Pausenhalle und der Konkurrenzveranstaltung im Lehrerzimmer Asyl bei der Schulsozialarbeiterin.“

Pünktlich 11.23 Uhr war Zapfenstreich, was jedoch der ausgelassenen Stimmung keinen Abbruch tat, denn zahlreiche gut gelaunte und hoch motivierte Lehrerinnen und Lehrer machten sich nun auf den Weg zu ihren Klassen. 

Frieda Schanz (5C) 

Kommentar hinterlassen zu "Mottotag im Lehrerzimmer: „Hock di hera, dann samma mehrda!“"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.