Im Interview: Referendarin Frau Georges

Quelle: Euli

Wie alt sind Sie? 

Ich bin 26 Jahre alt.

Warum wollen Sie Lehrerin werden? 

Lehrerin wollte ich seit meiner Oberstufenzeit werden. Umso mehr habe ich mich dann gefreut, als ich in Mainz einen Studienplatz für meine Fächer bekommen habe. Das Studium sowie meine vorherige Beschäftigung an einer Grundschule haben mir gezeigt, dass ich sehr gerne mit Kindern und Jugendlichen arbeite. Während meiner Schulzeit habe ich viele motivierende und engagierte Lehrer*innen erlebt, die mich in meinem Berufswunsch bestärkt haben. Zusätzlich dazu glaube ich auch, dass mich ein Bürojob langweilen würde. Die täglichen Herausforderungen sowie die Tatsache, dass jeder Tag voller Überraschungen steckt, machen den Beruf für mich so spannend. 

Welche Fächer unterrichten Sie? 

Ich unterrichte Deutsch und Sozialkunde. 

Waren Sie schon in der Schule gut in ihren jetzigen Unterrichtsfächern? 

Grundsätzlich schon. In der Mittelstufe hatte ich ein kleines Leistungstief, welches aber in der Oberstufe überwunden wurde.

Wieso haben Sie sich für diese Fächer entschieden? 

Für Sozialkunde habe ich mich aufgrund der Aktualität sowie meines politischen Interesses entschieden. Der Sozialkundeunterricht eröffnet die Möglichkeit viele kontroverse, aber auch tagespolitische Themen zu diskutieren. So wird der Unterricht nie langweilig. Ebenfalls begeistert mich die methodische Vielfalt – von Talkshows bis hin zu Pro- und Kontra-Debatten ist alles möglich. 

Für Deutsch habe ich mich entschieden, da ich sehr gerne lese und ins Theater gehe. Ebenfalls begeistert mich die Literatur der unterschiedlichen Epochen. Auch meine Deutschlehrerin in der Oberstufe hat dazu beigetragen, da sie einen wirklich tollen Unterricht gemacht hat. 

Welche Fächer mögen Sie nicht und warum? 

Die naturwissenschaftlichen Fächer liegen mir leider gar nicht. Mir bereiten die Themen einfach keine Freude. 

Kannten sie das LG bereits, bevor Sie unserer Schule zugeteilt wurden? Leider kannte ich das Leininger-Gymnasium vorher nicht. Ich komme aus der Nähe von Mainz und Grünstadt habe ich vor dem Start meines Referendariats vorher noch nicht besucht. 

Vielen Dank!

Das Interview führte Nina Hoffmann (MSS12).

Kommentar hinterlassen zu "Im Interview: Referendarin Frau Georges"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.