Ein neues Format bereichert den Eulenspiegel – Der EuliCast

Quelle: Sam Hofmann

Seit seiner Gründung hat sich der Eulenspiegel kontinuierlich weiterentwickelt. Von Zeit zu Zeit haben sich neue Konzepte etabliert, wie etwa vor knapp fünf Jahren die Online-Version, die seitdem immer weitergewachsen ist und schließlich 478 Artikel zu den unterschiedlichsten Themen umfasst. Inzwischen sind wir komplett auf unsere Webseite umgestiegen. Sie bietet die Vorteile, dass aktueller berichtet werden und durch die Kommentarfunktion ein besserer Austausch untereinander stattfinden kann.

Wir, die Chefredaktion des Eulenspiegels haben uns Gedanken dazu gemacht, wie wir die Schülerzeitung mit neuen Konzepten bereichern können. Schließlich haben wir uns für ein neues Format, den Podcast, entschieden. Unter dem Titel „EuliCast“ werden regelmäßig Podcasts auf unsere Webseite erscheinen, die, angelehnt an eine Pausendauer in der Schule, eine Länge von etwa 15 Minuten haben werden. Auf diese Art und Weise können wir uns mit den Mitgliedern unserer Schulgemeinschaft über die Themen unterhalten, die sie bewegen. Die erste Staffel beschäftigt sich mit der Frage „Wie stelle ich mir die Schule im Jahr 2050 vor?“. Über diese Fragestellung unterhalten wir uns mit Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern, aber auch mit Personen von außerhalb unserer Schule.

Wir hoffen, dass wir euch mit unserem Podcast ein neues Format bieten können, das euch zum Nachdenken und zu Diskussionen in den Kommentaren anregt und freuen uns schon auf eure Rückmeldungen.

Dominik Neu (MSS 11)

1 Kommentar zu "Ein neues Format bereichert den Eulenspiegel – Der EuliCast"

  1. Liebes Redaktions-Team
    Wow!
    Meine Tochter Amelie ist mit ihrer Schülerzeitungsredaktion unter die Podcaster*innen gegangen

    Das macht mich natürlich total stolz ❤

    Gerade auch weil sie als erstes die Zukunft der Schule in 2050 thematisieren. Es sind schon 5 Folgen entstanden mit Schüler*innen und Lehrerinnen.

    Mein bisheriges Fazit:
    ▶ Ich finde es super, dass die Schüler*innen mit diesem Medium Erfahrungen sammeln.
    ▶ Toll, dass sie sich für die Zukunft der Schule stark machen.
    ▶ Klasse, dass es Lehrerinnen gibt, die am Podcast teilnehmen und ihre Vision von der Schule der Zukunft teilen. Und das mit wirklich interessanten Ansätzen.
    ▶ Bemerkenswert, dass dabei eine gewisse Skepsis durchscheint, ob solche Veränderungen in 30 Jahren möglich sind. Nun gut, in den letzten mindestens 30 Jahren hat sich schließlich auch wenig getan.
    ▶ Nachdenklich stimmt mich, wie sehr die Ideen der Zukunft nach wie vor vom Status Quo geprägt sind. Ich meine, es braucht erheblich grundlegendere Veränderungen. Die neuen Narrative müssen wohl erst noch erzählt werden.

    Bleibt auf jeden Fall dran. Vielleicht ladet Ihr ja auch einmal Menschen aus Bildungsinitiativen ein.

    Viele Grüße
    Stefan Müller

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.