Ausgerechnet Japan!?

Freunde (in Schuluniform)

Da ich gefragt wurde, warum ich mich für ein Jahr in Japan entschieden habe, habe ich mich an die Anfänge meines Auslandsjahr zurückversetzt und an Folgendes erinnert:

Ich wollte schon immer eine neue Sprache lernen. Da Japan immer wichtiger für unsere Weltwirtschaft wird und ich schon davor durch einen dreimonatigen Sprachkurs erste Einblicke in die Landessprache erhalten konnte, wollte ich Japanisch unbedingt vor Ort festigen. Außerdem war es für mich interessanter, eine ganz neue Kultur kennenzulernen, da Länder wie USA, Frankreich oder Spanien unserer Kultur eher ähneln. Japan sticht mit der Schönheit seiner Tempel, dem Kimono (traditionelle Kleidung), der Freundlichkeit der Menschen und dem leckeren Essen heraus. An Letzteres muss sich zuerst gewöhnen, aber seitdem ich wieder in Deutschland bin, suche ich erfolglos nach gutem Sushi, Ramen (japanische Nudeln) und Fisch.

Ein weiterer Aspekt, der mich in meiner Entscheidung für Japan bestätigt hat, war die Chance ein ganzes Jahr auf einem anderen Kontinenten zu verbringen, was man auf andere Weise in meinem Alter nur schwer erleben kann.

Insgesamt bin ich sehr glücklich über meine Entscheidung, aber ich denke auch, dass jedes andere Land ebenfalls sehenswert ist und deshalb ein Auslandsjahr in allen anderen Ländern der Welt genauso wertvoll für die eigene Zukunft und Entwicklung ist.

Und hier noch ein paar Bilder:

Daniel Korsowski (MSS12)